Eintragung Transparenzregister

Eintragungspflicht in das Transparenzregister für bestimmte Gesellschaftsformen

Der Bundesrat hat am 25.6.2021 das sog. Transparenzregister- und Finanzinformationsgesetz zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung beschlossen. Es soll im Wesentlichen am 1.1.2022 in Kraft treten. Einige Vorschriften erhalten bereits ab dem Tag nach der Verkündung im Bundesgesetzblatt Gültigkeit.

Das Gesetz regelt die Umwandlung des deutschen Transparenzregisters von einem Auffangregister, das zumeist auf andere Register wie das Handels-, Genossenschafts- oder Partnerschaftsregister verwies, in ein Vollregister, in das Gesellschaften verpflichtend wirtschaftlich Berechtigte einzutragen haben. Für einen Großteil der deutschen Gesellschaften besteht im Transparenzregister selbst noch kein strukturierter Datensatz in einem einheitlichen Datenformat.

Um aufdecken zu können, welche natürlichen Personen hinter international verschachtelten Unternehmensstrukturen stehen, sollen die europäischen Transparenzregister vernetzt werden.

Die Eintragungspflicht ins Transparenzregister betrifft insbesondere folgende Gesellschaftsformen:

  • Kapitalgesellschaften (GmbH, UG haftungsbeschränkt, AG)
  • Personenhandelsgesellschaften (KG, GmbH & Co. KG, OHG)
  • rechtsfähigen Stiftungen
  • eingetragenen Vereine

Bitte beachten Sie! Die Meldefristen zum neuen Transparenzregister für Unternehmen mit bisheriger Mitteilungsfiktion sind je nach Rechtsform aktuell aber unverbindlich mit folgenden Übergangsfristen vorgesehen:

  • AG, SE, und KGaA bis 31.3.2022
  • GmbH, Genossenschaft, Partnerschaft bis 30.6.2022
  • und alle anderen Fälle (z.B. Vereine) bis 31.12.2022.

Vorsicht! Neu eingetragene Gesellschaften ab dem 01.08.2021 müssen sich umgehend ohne Übergangsfristen in das Transparenzregister eintragen.

WICHTIG: NICHT davon betroffen sind beispielsweise Einzelunternehmen und Gesellschaften des bürgerlichen Rechts (GbR) !!!

WICHTIG:

Für Unternehmen die unter die Eintragungspflicht fallen und die zusätzlich Wirtschaftshilfen (Überbrückungshilfe, Neustarthilfe, Novemberhilfe, Dezemberhilfe etc.) erhalten haben, gilt die Eintragung in das Transparenzregister als Voraussetzung für die Gewährung im Rahmen der Schlussabrechnung. Es ist jedoch dringend anzuraten, umgehend noch in diesem Jahr den Eintrag ins Transparenzregister zu veranlassen, um eine Rückforderung der Wirtschaftshilfen zu vermeiden.

Als digitale Steuerkanzlei unterstützen wir Sie bei Ihren Eintragungspflichten !!!

Wir haben uns bei dem Transparenzregister registrieren lassen und sind eine zugelassene Steuerkanzlei die Eintragungen für Sie vornehmen kann. Und dies völlig unabhängig davon ob Sie Mandant von unserer Kanzlei sind. Auch nicht mandatierte Unternehmen können wir unterstützen.

Bei der Informationsbeschaffung setzen wir überwiegend auf unserer System KANZLEI.digital. Wir klären alle notwendigen Angaben über unser Datev-System sofern Sie bereits Mandant von uns sind. Sollten Sie kein Mandat sein bzw. weitere Angaben benötigt werden, klären wir das über Videokonferenz oder Telefonkonferenz.

Was wir hierzu von Ihnen benötigen

Um den Bearbeitungsprozess in Gang zu setzen, verwenden Sie bitte vorerst ausschließlich nachstehendes für Sie unverbindliches Kontaktformular. Sie erhalten dadurch eine Bestätigungs-Mail mit Angaben was wir noch zusätzlich von Ihnen benötigen.

Wir werden uns dann zeitnah telefonisch bei Ihnen zur Absprache der weiteren Vorgehensweise bei Ihnen melden.

Wir benötigen in jedem Falle vor Arbeitsaufnahme eine anlassbezogene Bevollmächtigung von Ihnen. Ergänzen Sie ihren Firmennamen und lassen Sie uns diese Vollmacht nach Unterzeichnung elektronisch zukommen. Außerdem finden Sie in der Vollmacht Regelungen zu unserer Vergütung.

Lassen Sie sich das folgende Dokument ausdrucken. Geben Sie uns die notwendigen Informationen und Auskünfte über die wirtschaftlichen Berechtigten. Füllen Sie das Formular je wirtschaftlichen Berechtigten aus. Nach Erledigung senden Sie uns diese(s) Dokument(e) bitte wieder unterzeichnet per Email zurück.

  • Aktueller Auszug Handelsregister
  • Personalausweise der wirtschaftlichen Berechtigten
  • Kopie der Gewerbeanmeldung

Wir setzen uns nach Verarbeitung Ihrer Angaben und Auswertungen mit Ihnen per Videokonferenz oder per Fernbetreuung in Verbindung und besprechen alle Ergebnisse.  Der Antrag auf Einreichung wir dadurch in den Status “übermittelbar” gestellt. Nach Klärung von wenigen restlichen Fragen wird die Eintragung dann umgehend beim Transparenzregister hinterlegt.

Digitalisieren Sie bitte alle Unterlagen

Digitalisieren Sie bitte alle Unterlagen mit der Handy-App “SwiftScan“.

Sie können hierbei die ausgefüllten Unterlagen bequem abfotografieren und uns per email ausschließlich als pdf zukommen lassen.

Wir benötigen zusammengehörige Dokumente, also dann auch ggf. mit mehreren Seiten.

Wir stehen Ihnen bei Fragen gerne zur Verfügung!
Mo - Do : 08:00 - 17:00 Uhr
Freitag : 08:00 - 13:00 Uhr
Tel.: (0 92 31) 99 89 - 0
info@barth-steuerberatung.de